ÜBERSICHT

10. 11. 2018

Fritzdorf will Kontakt nach oben halten

Tischtennis: SSF Bonn

in Bestbesetzung

Ralph Marquis

FOTO: HENRY

Von Joachim Schollmeyer

BONN. Nach einer Woche Pause haben die Damen des TTC GW Fritzdorf in der Tischtennis- Regionalliga West am Samstag ab 15 Uhr (Turnhalle Adendorf) die Reserve des Zweitligisten TTC GW Staffel zu Gast. Der Aufsteiger steht mit 4:4 Punkten auf dem siebten Rang, zwei Plätze vor den Gastgeberinnen. Mannschaftsführerin Laura Peil wünscht sich, gegen die Hessinnen zwei Zähler einzufahren, damit der Kontakt zum Mittelfeld nicht abreißt. Neben ihr werden noch Gabi Jansen, Verena Bauer und Petra Schoulen versuchen, die Punkte in Fritzdorf zu behalten.

TuRa Oberdrees muss in der NRW-Liga am Samstag ab 18.30 Uhr in der Tomburg-Realschule gegen den Tabellendritten TTC BW Brühl-Vochem ran. Die Dreeser haben sich selbst das Ziel gesetzt, mit dem Heimvorteil mindestens einen Punkt zu holen.

In der Herren-Verbandsliga erwarten die SSF Bonn am Samstag um 18.30 Uhr (Alte Jahnschule) die siebtplatzierten TTF Kreuzau. „Gegen Kreuzau müssen wir punkten, um die dünne Möglichkeit eines Klassenerhalts aufrechtzuerhalten“, meint Mannschaftskapitän Simon Tewes. Er geht davon aus, dass diesmal alle Mann an Bord sind und damit gute Chancen auf einen Erfolg bestehen.

Fortuna-Damen wollen nichts anbrennen lassen

Zeitgleich hat es der ESV BR Bonn in der Bernhardschule mit dem TTC BW Brühl-Vochem II zu tun. Der ESV tritt in der gleichen Aufstellung wie in der vergangenen Woche in Köln an. Bei den Gästen ist es erfahrungsgemäß ungewiss, in welcher Besetzung sie anreisen, zumal ihre Erstvertretung gleichzeitig in Oberdrees gefordert ist. „Brühl-Vochem ist eine echte Wundertüte“, stellt Ralph Marquis daher fest. Der Mannschaftskapitän geht aber davon aus, dass seine Truppe „unter normalen Umständen gewinnen müsste“.

Die Damen von Fortuna Bonn gehen nach einer längeren Pause in der Verbandsliga am Samstag ab 18.30 Uhr (Friedrich-Ebert-Gymnasium) gegen den Tabellenvorletzten TTC Bensberg wieder an die Tische. Zwar fehlt auf Bonner Seite die Spitzenspielerin Irene Sunnus. Trotzdem sollten Petra Semrau, Felina Busch, Katja Krupp und Denise Dinkel nichts anbrennen lassen.

SV Ennert ist gegen den ESV BR Bonn Außenseiter

Die SV Ennert muss ab 19 Uhr in der Halle der Josefschule gegen den Spitzenreiter ESV BR Bonn antreten. „Prinzipiell sehe ich selbstverständlich den ESV in der Favoritenrolle“, sagt Alexandra Kütt. Inwieweit für ihre Mannschaft überhaupt etwas herausspringen kann, kommt ihrer Meinung nach auch ein bisschen auf die Aufstellung des ESV an. Die Gäste werden wie beim jüngsten Unentschieden in Jülich mit Lisa Li, Corinna Tegtmeier und Marion Burgunder antreten. Anstelle von Kathrin Wronski ist dieses Mal aber Teammanagerin Johanna Eikmeier mit dabei – sie rechnet fest mit einem Sieg der Blau-Roten.

Landesliga 12: TTG Witterschlick - TTC BW Lechenich (Samstag, 18 Uhr, Turnhalle Buschhovener Straße), TTC BW Brühl-Vochem III - SV Ennert (Samstag, 18.30 Uhr), TuRa Oberdrees III - TV Sürth (Sonntag, 11 Uhr, Tomburg-Realschule).