ÜBERSICHT

25. 03. 2020
Stadt bündelt Hilfsangebote
Freiwillige könnensich melden
Bonn. Besonders ältere, alleinstehende Menschen und solche mit Vorerkrankungen brauchen während der Corona-Krise besondere Unterstützung. Die Freiwilligenagentur der Stadt Bonn und das Haus der Bonner Altenhilfe bündeln ihre Angebote nun zentral und koordinieren die Hilfe unter ☎ 02 28/77 66 99.
Die Stadt Bonn bedankt sich für das enorme Unterstützungsangebot, das bisher schon von Bürgern, Vereinen, Organisationen und Einrichtungen über unterschiedlichste Kanäle an die Stadt herangetragen wurde. Die Verwaltung erwartet, dass sich in nächster Zeit immer mehr Menschen melden werden, die Hilfe im Alltag benötigen. Mit der neuen Zusammenarbeit sollen jene, die Hilfe anbieten, und die Menschen aus den Risikogruppen zusammengeführt werden.Erstes Ziel ist es, dass die betroffenen Menschen, zum Beispiel Ältere oder solche mit Vorerkrankungen, so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden bleiben können und sich keiner Ansteckungsgefahr aussetzen. Wer für seinen Alltag Unterstützung braucht, zum Beispiel beim Einkaufen oder beim Ausführen des Hundes, kann sich bei der Stadt melden. Neben Hilfe bei der Bewältigung des Alltags können aber auch Telefonkontakte vermittelt werden, damit etwa alleinstehende Menschen nicht in die soziale Isolation geraten. Wer Unterstützung benötigt, meldet sich beim Haus der Bonner Altenhilfe als Koordinierungs- und Informationsstelle unter ☎ 02 28/77 66 99 oder per E-Mail an altenhilfe@bonn.de.In Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur sowie einer Vielzahl hoch engagierter Einrichtungen und Träger in den einzelnen Stadtgebieten werden diese Anfragen dann, möglichst stadtteilbezogen, mit Freiwilligen gekoppelt. Wer noch seine Hilfe anbieten möchte, wendet sich an die Agentur unter ☎ 02 28/77 48 48 und per E-Mail an freiwilligenagentur@bonn.de.⇥bot